Donnerstag, 21. Juni 2012

Fiskalpakt – oder wie man einen Pakt mit dem Teufel schließt


Der Euroraum ringt ums Überleben. Das ist deutlich an den inzwischen weit weniger selbstbewussten, weit weniger apodiktischen Verlautbarungen führender Vertreter aus Politik und Wirtschaft abzulesen. Auf dem Gipfel in Los Cabos hat José Manuel Barroso sogar die Contenance verloren!

„Der Euro sei nicht in Gefahr!“ Wie oft hat Finanzminister Schäuble, wie oft haben die Gurus aus Politik, Wirtschaft und Finanz mit diesen Worten unerschütterliche Gewissheit vorgetäuscht. Doch pure Angst hat sich mittlerweile bis in die Europäische Kommission und ins Parlament durchgefressen. Wenn der Euro zerfällt, wird nicht nur die Europäische Idee beschädigt - der babylonische Turm der Brüsseler Eurokratie gerät ins Wanken und - nicht zu vergessen - mit ihm auch Tausende üppig dotierter Posten.


Dieser Artikel wurde in aktualisierter Form in mein neues Buch aufgenommen:

EuroKalypse Now – Es gibt einen Weg aus der Krise!

Es wird Anfang September dieses Jahres (2012) im Metropolis Verlag erscheinen.

1 Kommentar:

  1. Sehr gut, aber bitte Fehler korrigieren. Schäuble ist Finanz- nicht Innenminister!
    Bernd Seuchting

    AntwortenLöschen